1. November

Montag 1993 Allerheiligen[1]   Freitag 2013
Ich musste um halb neun Uhr aufstehen und in die Kirche gehen. Um halb elf wurde ich geholt[2]. In der Küche waren heute nur Armin, Ulli und ich. Aber wir schafften es gut und ich konnte um halb neun heim. Ich spielte zuerst ein Weilchen Schlagzeug. Dann schrieb ich Marc eine Nachricht, duschte und ging ins Bett.   Ma moss sich jo au vorschdella, dass des it mei Schproch gsei isch. E deera Zeit hau e koi hochdeitsch schwätza kenna. I haus ibersetzt ond no ufgschrieba. E da Schual lännet ma dees. Dees isch jetz uf jeden Fall andersch. I kaa nemme mol so deegga, wia e friar gschwätzt hau. Ond se saget, ma heerts it, woher e komm. Vomma „Totalverlust der Muttersprache“ momma ausgau.


[1] Feiertag in Baden-Württemberg

[2] Zum Arbeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.