30. Oktober

Samstag 1993 Mittwoch 2013
Ich konnte schon wieder fast nicht sprechen. Marc sagte, dass Schützen[1] im Proberaum seien. Daher gingen wir hin und beschützten unsere Drumsets. Später gingen wir mit je zwei Fürstenberg zu Marc und nahmen uns gegenseitig die verschiedenen Pearl Jam CDs auf[2]. Dann schauten wir das Video des Umzugs der 1200 Jahr Feier[3] an. Danach gingen wir wieder in den Proberaum. Ein paar aus dem Dorf kamen und wir sprachen über allerhand Scheiß (z.B. über Gabriele und Tina). Als die aus dem Dorf fort waren, kamen 2 von den Schützen herüber. Zwei langhaarige Blödkröten. Dann kam noch eine Dicke. Als diese schlafen gingen, fuhren wir noch durchs eiskalte Dorf[4]. Im Reiterstübchen[5] spielte die Fickerband. Wir gingen nicht rein. Es hatte Nebel ohne Ende. Die Hügel hat (.)(.)[6]. Ich sitze hier am Schreibtisch in der Unterhose, bevor mein Tag losgeht und male mir aus, wie der Tag abläuft und ob ich all diese Termine auch glücklich hinter mich bringe und mich auf jeden einzelnen auch genügend vorbereitet habe und am Ende des Tages noch eine Bandprobe mit Mujay[7], denn wir spielen am 6. November in der Junction Bar[8] und müssen Werbung machen, denn wenn zu wenig Menschen kommen, müssen wir den Abend selbst bezahlen, und das wird schwierig, denn es ist ein Mittwoch und heute ist auch Mittwoch und keine Zeit für nichts sonst, von einem Ort zum anderen und spät in der Nacht nach Hause und ins Bett, aber die Sonne scheint draußen und die Blätter sind bunt und ich bin viel unterwegs mit Bus und Ubahn und ich könnte den ganzen Tag auch einfach genießen, das könnte ich.

 



[1] Schützenverein e.V. (Bei Veranstaltungen übernachteten manchmal Gruppen von Schützen im Raum neben dem Proberaum.)

[2] Auf Kassetten

[3] 1200 Jahr Feier des Dorfes

[4] Mit Moped, Yamaha RD

[5] Reiterverein e.V.

[6] Symbol für Brüste

[8] Gneisenaustraße 18, 10961 Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.