25. Oktober

Montag 1993   Freitag 2013
Mathe war wieder langweilig und in Französisch bekam ich einen 11 Punkte Test zurück. Ich war zum dritten Mal in Religion und hatte mir in der Mittagspause beim MultiCity die neue Pearl Jam[1] gekauft. Vor dem Schlagzeugunterricht kauften Marc und ich jeweils eine Flasche Ako[2]. Nach dem Schlagzeugunterricht gingen wir in den Proberaum und tranken jeweils die halbe Flasche und hörten ohne Ende PEARL JAM. Wir beschlossen, das MickeyMaus-Bild und zwei Rasurbilder, von dem Film, den ich heute Mittag vom MultiCity geholt hatte, nachmachen zu lassen.   … ob die Vorstellung, dass die 80 Jahre, die man auf der Erde verbringt nur ein Trick des Universums sind, damit man nicht aufgrund der Unendlichkeit des Lebens in Apathie verfällt, ob es einen freien Willen gibt und warum ich mir darüber Gedanken mache. Ich kann nur das denken, was ich denke, ich bin in meinen Gedanken gefangen und die bauen auf sich selbst und äußeren Einflüssen auf, und einer dieser Einflüsse ist diese Pearl Jam CD aus dem Jahr 1993, die mich immer noch prägt. Und ob ich vielleicht klüger wäre, wenn ich in jener Zeit nicht ganz so viel Alkohol getrunken und mehr Gehirnzellen erhalten hätte.


[1] Vs., zweites Album von Pearl Jam, erstes Album mit Dave Abbruzzese

[2] Apfelkorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.