27. November

Samstag 1993   Mittwoch 2013
Um 13 Uhr kam Sniffi, nachdem ich 15mal vom Proberaum heim und zurück gelaufen war. Er wurde vom alten Seifert hergefahren. Wir riefen Hans an und warteten bis Hans und Leibfritz kamen. Dann spielten wir bis halb 6 Uhr (Highway to hell, Killing in the name of, usw.) Dann wurde Sniffi abgeholt. Wir machten einen großen Fehler, indem wir weiterspielten. Um 7 Uhr kam August[1] und tobte herum. Ich hatte vergessen, die Heizung einzuschalten[2]. Wir mussten sofort aufhören -> Ich ging heim und schaute Wetten daß…? an, ging ins Bett und nicht zu Grachmusikoff[3] (Weichingen) oder zum Helferfest der 1200JahrFeier (Festhalle Fadenheim). Auch nicht nach Schiffstetten zu Midnight Sun. (Moral)   Die Geschichte dieser Maus, die nicht wie die anderen im Herbst die Körner einsammelt, sondern in den Himmel starrt und sich die Sonne ansieht, die nicht Nüsse einsammelt, sondern die Farben der Blätter bewundert und die Düfte des Herbstes genießt, die von den anderen gefragt wird, warum sie denn nicht mitarbeitet und sie sagt, das mache sie doch, sie arbeite doch, und dann kommt der Winter und irgendwann gehen die Körner und Nüsse aus und die Mäuse frieren und die Sondermaus beginnt ihnen von der Sonne zu erzählen und der Wärme der Strahlen, von den bunten Farben und von all dem Zeug, was wirklich schön war, und irgendwie scheint es die anderen Mäuse über den Winter zu bringen und sie werfen es der Maus nicht vor, dass sie nicht mitgesammelt hat.[4]


[1] Hausmeister der Festhalle

[2] Ich hatte sie ausgeschaltet, weil es beim Proben störte und jetzt war die Halle kalt.

[3] Schwäbische Band, erstes Lied war D‘ Marie hoggd dussa ond bläred, http://www.grachmusikoff.de/

[4] Und ich dachte immer, wenn sie geholfen hätte, hätte es gereicht und niemand hätte die Geschichten gebraucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.